Architekt zu sein, bedeutet für Stephan Otto, Neues
zu schaffen und Wertvolles zu bewahren. Dabei ist
jedes Projekt so individuell wie die Wünsche des
Auftraggebers und Bauherrn.

Seit mehr als 20 Jahren entwickelt Stephan Otto
eine eigene Architektursprache, die ein Spiegel des
Objekts selbst ist. Darin fließen Lage und spätere
Nutzungskonzepte ebenso ein wie Materialauswahl
und der individuelle Stil des Eigentümers.

Manchmal muss das ‚Alte‘ dem ‚Neuen‘ weichen,
beispielsweise dann, wenn Stephan Otto bundesweit
neue Wohn- und Geschäftshäuser entwirft oder damals,
als er unter anderem die Ausführungsplanung für die
Kölner Messe übernommen hatte.

Heute fasziniert ihn zunehmend die zeitgemäße
Interpretation von historischer Bausubstanz in Form von
Sanierung und Umnutzung denkmalgeschützter Objekte.

Nicht das technisch Machbare ist entscheidend, sondern
immer die tatsächlichen Bedürfnisse künftiger Nutzer.
Nur daraus entstehen letztlich Wert und Würde einer Immobilie.